Start Aktuelles Termine VM und Pokal 1. Mannschaft Spiellokal 24.07.2016
Vorstandschaft Schachpartien Links und DWZ Jugend 2. Mannschaft Impressum 14:07
                                                                                                                 
2005-2006 2006-2007 2007-2008 2008-2009 2009-2010 2010-2011 2011-2012 2012-13-14 2014-2015

 

23.07.2016      Gartenfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.05.2016      3. Runde Sommerturnier


SC Steinwiesen           -  TSV Tettau             1 - 3
1 Freyer,Guido (0)       - Tomaschko,Friedrich (½) 0 - 1
2 Schmidt,Christian (½)  - Kirchhübel,Steffen (½)´ 0 - 1
3 Müller-Gei,Hans (0)    - Güntsch,Willy (½)       ½ - ½
4 Michl,Ralf (0)         - Müller,Jürgen (0)       ½ - ½

 

 

06.05.2016      Jahreshauptversammlung und Blitzturnier

 

 

Gesamtsieger Manfred Kuhnlein (rechts), U 1500 Sieger Jonas Angles (links) und unser Vorstand Klaus Flesch

            

29.04.2016      2. Runde Sommerturnier

 

Brett SSV Burgkunstadt  - SC Steinwiesen                 3,5 : 0,5    -61

1     Güther,Jens      1852 - Gremer,Kathrin        1724   1 : 0     -128
2     Türk,Johannes    1746 - Freyer,Guido          1870   1 : 0      124
3     Völker,Daniel    1508 - Schmidt,Christian     1580 0,5 : 0,5     72
4     Max,Uwe          1804 - Müller-Gei,Hans       1492   1 : 0     -312

                       1728                         1667
 

Nach erfolgreicher Suche der Gastgeber nach einem Ausweichlokal wurde die zweite Runde in Burgkunstadt deutlicher verloren als es auf den Brettern stand. Wenn man nach der halben Spielzeit einen Schnitt gemacht und die Stellungen geschätzt hätte, wäre ein Drei zu Eins für Steinwiesen rausgekommen, aber bessere Stellungen müssen halt auch erst noch gewonnen werden. Zuerst allerdings remisierte Christian nach einer französischen Remisvariante relativ früh. Zu diesem Zeitpunkt stand Kathrin eher besser mit Gegners Doppelbauern so im Vorbeigehen kiebitzt. Warum es dann kippte? Gei-Hans stellte bei Mehrbauern einfach die Qualität hin und Guido verlor trotz Mehrfigur bei ausreizen der Bedenkzeit gegen vorgerückte Freibauern. So war es dahin.

Bericht von Guido Freyer

 

16.04.2016      1. Runde Sommerturnier

 

    SC Steinwiesen   -  Kronach     0,5  :  3,5

123 Ralf Michl            Lechleitner     0 : 1
072 Stefan Stöcker        Herpich         0 : 1
131 Hans Müller Gei       Becker          0 : 1
001 Wilfried Kuhnlein     Seidel        0,5 : 0,5

 

Nach Auslosung der Aufstellung auf Steinwiesener Seite und etwas Diskussion über die Modalitäten begannen die Spiele recht zügig, so dass man sich relativ schnell an allen Brettern im Mittelspiel befand. Stefan Stöcker konnte am Anfang eine Ungenauigkeit seines Gegners ausnutzen und gewann die Qualität. Im weiteren Verlauf hat er seinen Gegenüber wohl etwas unterschätzt und wurde von einer Kombination überrascht und musste die Waffen strecken. Wilfried Kuhnlein und Schachfreund Seidel trennten sich in einem ausgeglichenen Spiel remis. Am Brett 1 kam der mit schwarz spielende Ralf Michl aus der Bedrängnis nicht mehr heraus und seine Stellung verschlechterte sich Zug um Zug, für ein Gegenspiel lies ihm sein Gegner keine Möglichkeiten. So stand es 0,5 zu 2,5. Kronach wollte aber so viel Punkte wie möglich in der ersten Runde holen. Nach 3 Remisangeboten innerhalb einer Stunde fühlte sich Schachfreund Herpich belästigt und äußerte dies auch. Nach einem weitestgehenden Ausreizen der Spielzeit war die Stellung vom Gei Hans nicht mehr zu retten. Mit Stolz erhobenen Hauptes verließen die Kronacher Schachspieler unser Vereinslokal mit 3,5 Punkten. Und wir spielen in der zweiten Runde gegen Burgkunstadt. Der Gyx hat sich für die 2. Runde schon eingetragen, er meinte, er bräuchte Übung.

Bericht von Ralf Michl
 

18.03.2016      Training und Spiele - enormer Anstieg im Verein

 

 

12.03.2016      7. Spieltag in der Saison 2015/16

 

Saisonfinale …

… für die Erste in der Kreisoberliga als Heimspiel in den Clubräumen des Cafe. Die Zweite hatte zum Rundenschluss in der Kreisklasse spielfrei und war deshalb nur kaum beim Saisonabschlussessen mit Hähnlaschenkel, Schnitzelecken und Ärfelsaloud vertreten.

Kreisoberliga

    SC Steinwiesen I             -    Coburger SV II                 8 - 0
1 1 Kuhnlein, Manfred       1881 - 2  Fiedler, Werner           1575 1 - 0
2 2 Freyer, Guido           1870 - 4  Schlottermüller, Stephan  1591 1 - 0
3 3 Gremer, Kathrin         1724 - 5  Orendt, Robert            1521 1 - 0
4 4 Kuhnlein, Wilfried      1681 - 7  Wintersberger, Axel       1169 1 - 0
5 5 Michl, Ralf             1648 - 11 Baumann, Walter           1445 1 - 0
6 6 Schmidt, Christian      1580 - 12 Thorn, Ingo               1506 + - -
7 7 Bayerkuhnlein, Jürgen   1532 - 13 Stöcklein, Gerhard        1322 + - -
8 8 Müller-Gei, Hans        1492 - 14 Jacobi, Christof          1426 + - -
                   Schnitt: 1676                       Schnitt: 1444

Die Gäste vom alten Traditionsclub aus der Residenz müssen ebenfalls über Mitgliederschwund und Überalterung klagen, weshalb nur zu fünft angereist werden konnte. Mit diesem 0:3 im Rücken entwickelten sich die Partien zudem nach und nach zu Ungunsten für die Coburger Zweite, was letztendlich zu einem verlustpunktfreien Kantersieg der Rodachtaler führte. Kathrin Gremer schaffte sich ein Freibauernpaar im Damenendspiel, Wilfried Kuhnlein erlangte im Mittelspiel deutlichen Materialvorteil, Ralf Michl hielt den gegnerischen König in der Brettmitte. Manfred Kuhnlein ergatterte ausgangs des Mittelspiels die Qualität und Guido Freyer konnte trotz starker Gegenwehr Nachlässigkeiten zu Bauerngewinnen ausnutzen.

 

 

Kuhnlein, Manfred 1881 -36
Freyer, Guido 1870 11
Gremer, Kathrin 1724 -3
Kuhnlein, Wilfried 1681 26
Michl, Ralf 1648 -4
Schmidt, Christian 1580 -15
Bayerkuhnlein, Jürgen 1532 -4
Müller-Gei, Hans 1492 -14
Pöhlmann, Sven 1245 -8
Kuhnlein, Michael 897 -1
Porzel, Hans 1675 -38

Demnächst

Vor den Clubs des Schachkreises steht nun das Sommerturnier. Hierzu werden Liganeutral 4er Mannschaften gemeldet um das beste Team zu ermitteln. Während einige Vereine ihre Spitzenspieler ins Gefecht schicken, werden andere Clubs in der Breite ihre Aufstellungen melden. Verzerrt zwar das Tabellenbild etwas, aber da es sich ja um ein kreisinternes Turnier handelt wiegt dieser Umstand nicht allzu schwer. Zur Historie: Im Jahr 2003 landete die Steinwiesener Zweite vor ihrer Ersten. Beste Platzierung mit Rang drei im Jahr 2010. 2008 hielten wir auch mal die rote Laterne.

Bericht von Guido Freyer und Bilder Hans Porzel

 

20.02.2016      6. Spieltag in der Saison 2015/16

 

 

Winterlich …

… die Anreise zu den Spielorten am sechsten Spieltag der Kreisligen. Während die Zweite bei ihrem letzten Saisoneinsatz in Kronach eher noch mit Matsch auf dem Weg zu tun hatte, kämpfte die Erste mit geschlossener Schneedecke beim Hinweg in den oberen Frankenwald nach Tettau.

 

Kreisoberliga

So startete der Mannschaftskampf mit wenig Verspätung an allen acht Brettern mit leichter Umbesetzung in beiden Teams. Auch die ersten Remisen ließen nicht lange auf sich warten. Christian Schmidt wollte seinen letzten Misserfolgen keinen neuen hinzufügen, Hans Müller-Gei agiert auch eher harmlos auf den 64 Feldern und der augenscheinliche Mehrbauer von Ralf Michl schien nur ein Trugschluss. Dass zwei Jahre Spielpause der Form nicht einträglich sind erfuhr Hans Porzel bei seiner Niederlage an Brett Acht. Gegen einen vorgeschobenen gedeckten Freibauern, aber mit möglichen Opferkombinationen am Königsflügel remisierte auch Manfred Kuhnlein. Den Ausgleich verpasste Jürgen Bayerkuhnlein, der trotz Mehrfigur ein Dauerschach zuließ. Diesen erzielte Guido Freyer nach Turmeinbruch und Bauerngewinn in forcierter Endspielstellung. Auch Wilfried Kuhnleins drohender Bauerngewinn war noch nicht eindeutig genug um noch lange mit versuchten Gewinnversuchen Risiken einzugehen. Unterm Strich gesehen war mehr als ein Mannschaftsremis an diesem Tag möglich.

 

     TSV 1860 Tettau         DWZ -    SC Steinwiesen        DWZ  4 - 4
1 1  Tomaschko, Friedrich   1930 - 1  Kuhnlein, Manfred     1923 ½ - ½
2 2  Kirchhübel, Steffen    1779 - 2  Freyer, Guido         1853 0 - 1
3 3  Münch, Thomas          1809 - 4  Kuhnlein, Wilfried    1657 ½ - ½
4 4  Müller-Welt, Lutz      1664 - 5  Michl, Ralf           1653 ½ - ½
5 5  Hager, Ferdinand       1641 - 6  Schmidt, Christian    1603 ½ - ½
6 6  Weigel, Hermann        1618 - 7  Bayerkuhnlein, Jürgen 1543 ½ - ½
7 7  Niehaus, Marco         1345 - 8  Müller-Gei, Hans      1523 ½ - ½
8 11 Güntsch, Willy         1447 - 23 Porzel, Hans          1715 1 - 0
                   Schnitt: 1654 -                 Schnitt: 1683

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisklasse

Trotz scheinbar überlegener Aufstellung remisierten die drei vorderen Bretter. Nur Claudia Wessel wandelte ihren Ratingvorsprung in einen vollen Punkt um. Bei den unteren Spielstärken entscheidet eher die Tagesform über den Ausgang der Partie, die an diesem Spieltag gegen unser Team sprach.

 

     Kronacher SK III      DWZ  -    SC Steinwiesen II     DWZ 3½ - 2½
1 4  Kleinschmidt, Thomas  1362 - 1  Stöcker, Stefan       1499 ½ - ½
2 6  Krügel, Dominik       1262 - 2  Schmittdorsch, Walter 1451 ½ - ½
3 9  Sachchi, Lakshmanaa   1166 - 6  Pöhlmann, Sven        1276 ½ - ½
4 11 Becic, Berin          1067 - 7  Wessel, Claudia       1219 0 - 1
5 14 Beetz, Robin           986 - 9  Kuhnlein, Michael      910 1 - 0
6 15 Becic, Tarek           888 - 16 Gareis, Willibald          1 - 0
                  Schnitt: 1121 -                 Schnitt: 1271

 

Ein Bericht von Guido Freyer mit Fotos von Hans Porzel

 

30.01.2016      5. Spieltag in der Saison 2015/16

 

Formfehler …

… und Mangel an Kommunikation entscheiden die Begegnung in der Kreisoberliga. Leider zu Ungunsten der Gastgeber. Das Kreisklassenteam gewinnt gegen dezimiert angereiste Gäste. Die geplante und abgegebene Aufstellung der ersten Mannschaft … und nun die angetretene Variante mit den erspielten Ergebnissen, die so auch zur Ranglistenbewertung herangezogen werden. Die Turnierordnung sieht allerdings vor, dass alle Partien ab dem nichtbesetzten Brett für verloren erklärt werden. Hier nun die die am grünen Tisch entschiedene Begegnung, die so Einzug in die Tabelle hält.

Zum Spielverlauf ist zu sagen, dass die betroffenen Bretter schnell remisiert wurden. Nur Ralf Michl und Michael Cronn behagten sich im Mittelspiel, einigten sich aber nach erfolglosen Bemühungen. Am Spitzenbrett landete man im Endspiel, doch gelang weder Manfred Kuhnlein noch Roland Wolf der entscheidende Kniff. Jetzt spielte noch Guido Freyer, der nach dem Anfangstrubel erst Bauernverluste hinnehmen musste, dann aber aufholte und sogar Materialvorteil erkämpfte, doch ein nur ungenügend berechneter Abzug kostete die Dame und Heinz Schmidt ließ nun nichts mehr anbrennen. Somit war auch spielerisch für die Gastgeber das Beil gefallen.

 

     SC Steinwiesen           DWZ      SG Sonneberg II       DWZ ½ - 7½
1 1  Kuhnlein, Manfred       1923 - 2  Wolf, Roland         1704 ½ - ½
2 2  Freyer, Guido           1853 - 3  Schmidt, Heinz       1640 0 - 1
3 3  Gremer, Kathrin         1703 - 5  Roß, Manfred         1583 - - +
4 4  Kuhnlein, Wilfried      1657 - 6  Fleischmann, Günter  1554 - - + (remis-für die DWZ)
5 5  Michl, Ralf             1653 - 7  Cronn, Michael       1604 - - + (remis-für die DWZ)
6 6  Schmidt, Christian      1603 - 8  Herrmann, John       1495 - - + (remis-für die DWZ)
7 7  Bayerkuhnlein, Jürgen   1543 - 10 Heinz, Alfred, Dr.   1378 - - + (remis-für die DWZ)
8 8  Müller-Gei, Hans        1523 - 13 Fröhlich, Robin      1062 - - + (remis-für die DWZ)
     Schnitt:                1682 -    Schnitt:             1502

 

 

     SC Steinwiesen II        DWZ -    TSV Untersiemau       DWZ 5 - 1
1 1  Stöcker, Stefan         1499 - 2  Pressel, Dieter      1424 0 - 1
2 2  Schmittdorsch, Walter   1451 - 3  Gehlen, Peter        1357 1 - 0
3 4  Flesch, Klaus           1364 - 5  Bluder, Günther      1295 1 - 0
4 7  Wessel, Claudia         1219 - 6  Bloch, Horst         1217 1 - 0
5 10 Hertl, Frank                 -                              + - -
6 16 Gareis, Willibald            -                              + - -
     Schnitt:                1383 -    Schnitt:             1323

 

In dieser Begegnung zeigte wiederholt sich der Personalschwund in den Vereinen der unteren Ligen, reisten die Gäste aus dem Coburger Land nur zu viert ins Rodachtal. Aber auch an den Brettern überzeugte die gastgebende Zweite und erspielte noch zusätzliche drei Punkte.

 

Bericht von Guido Freyer

 

16.01.2016      4. Spieltag in der Saison 2015/16

 

     SG Michelau/Seubelsdorf III -   SC Steinwiesen               3 - 5
1 1  Burkhardt, Rolf        1770 - 1 Kuhnlein, Manfred       1923 ½ - ½
2 2  Kratzert, Dieter       1725 - 2 Freyer, Guido           1853 0 - 1
3 3  Schüpferling, Patrick  1602 - 3 Gremer, Kathrin         1703 ½ - ½
4 4  Backert, Gerd          1492 - 4 Kuhnlein, Wilfried      1657 0 - 1
5 5  Seubold, Karl Heinz    1475 - 5 Michl, Ralf             1653 ½ - ½
6 6  Hohlweg, Peter         1382 - 6 Schmidt, Christian      1603 1 - 0
7 7  Hartmann, Peter        1352 - 7 Bayerkuhnlein, Jürgen   1543 ½ - ½
8 8  Biesenecker, Michael   1267 - 8 Müller-Gei, Hans        1523 0 - 1
                   Schnitt: 1508 -                  Schnitt: 1682

 

Ein frohes neues Jahr

… am ersten Spieltag anno 2016 in den Kreisligen für die Steinwiesener Schachspieler, sind doch die Ergebnisse im Allgemeinen zufriedenstellend. Beim Nachbarn in Nordhalben profitiert unsere Zweite vom Einsatz der Ersatzspieler deren Zweiter und erringt ein Mannschaftsremis. Beim Gastspiel in Lichtenfels brachten beide Kontrahenten ihre ersten acht Gemeldeten an die Bretter.

Beim Rundgang an den Brettern anfangs der Partien entwickelten sich die Stellungen ausgeglichen. Daher auch nicht überraschend die Remis Meldungen von Jürgen Bayerkuhnlein und Ralf Michl gegen Peter Hartmann und Karl-Heinz Seubold. Nach eigener Aussage, einen Bock geschossen zu haben, dessen Nachteile sich nicht mehr reparieren ließen, resignierte Christan Schmidt und reichte Peter Hohlweg die Hand zur Aufgabe. Den Ausgleich einige Zeit später erspielte Guido Freyer Ausgangs des Mittelspiels durch bilden eines dynamischen isolierten freien Doppelbauern am Damenflügel, der letztlich im Folgendem Dieter Kratzert eine Figur kostete. Erstmals in Führung brachte Willi Kuhnlein die Rodachtaler Crew, weil seine Mehrfigur in Zusammenspiel mit dem König die Freibauernhorde am Königsflügel stoppen konnte und der eigene unaufhaltsam für Gerd Backert zur Grundlinie lief. Michael Biesenecker vergaloppierte sich mit seinem Springer, den Hans Müller-Gei dankend nahm und das Endspiel zum Gesamtsieg führte. Nicht mehr von Belang war das gnädige Unentschieden von Kathrin Gremer, deren Randspringer einstand und der Königsangriff stagnierte. Aber Michael Biesenecker traute sich nicht in seiner Zeitnot die Position durchzublitzen.

 

     FC Nordhalben II            -   SC Steinwiesen II            3 - 3
1 4  Köstner, Tobias        1570 - 1 Stöcker, Stefan         1499 ½ - ½
2 6  Stengel, Sebastian     1363 - 4 Flesch, Klaus           1364 0 - 1
3 8  Birke, Stefanie        1391 - 6 Pöhlmann, Sven          1276 1 - 0
4 9  Heinisch, Michael      1351 - 7 Wessel, Claudia         1219 1 - 0
5 11 Koestner, Willi        1183 - 10 Hertl, Frank                ½ - ½
6 17 Kübrich, Wolfgang           - 16 Gareis, Willibald           0 - 1
                   Schnitt: 1371 -                  Schnitt: 1339

 

Klaus Flesch avanciert momentan zu den fleißigsten Punktesammlern n der Kreisklasse. Stefan Stöcker knüpft weiter an frühere goldigere Zeiten an und die beiden Einsteiger Willibald Gareis und Frank Hertl gewinnen an Sicherheit im Kampf um Punkte auf den 64 Feldern. Lediglich Sven Pöhlmann und Claudia Wessel mussten ihren besser eingestuften Gegnern Tribut zollen.

Guido Freyer

 

Hier noch der Bericht vom Mannschaftsführer Klaus Flesch:

Nach Figurenopfer auf die Königsstellung verkündete nach nicht einmal einer Stunde unser starker Neuzugang Willibald an Brett 6 „Schach Matt“ und holte den ersten Zähler. Danach lief es nicht mehr so gut und kurz hintereinander verloren Sven und Claudia ihre Partien an Brett 3 und 4.

Frank hielt sich an Brett 5 wacker und trotzte seinem Gegner ein Remis ab. Gyx gelang es an Brett 1 im Endspiel nicht den entscheidenden Vorteil zu erreichen und einigte sich in ausgeglichener Stellung ebenfalls auf ein Remis. Beim Spielstand von 3 zu 2 Zählern für Nordhalben lag es nun an Brett 2 zumindest ein Mannschaftsremis zu sichern.  Nach Damengewinn durch Läuferspieß im Mittelspiel, der durch den Verlust beider Läufer kompensiert wurde, konnte Klaus durch einen falschen Bauernzug seines Gegners im Endspiel die Oberhand und damit den wichtigen Punkt erringen.    

Klaus Flesch

 

15.11.2015      3. Spieltag in der Saison 2015/16

 

Doppelerfolg …

… für beide Steinwiesener Teams am dritten Spieltag der Kreisligen. Die Zweite gewann Ihr Heimspiel im Ausweichlokal Feuerwehr trotz eines Ausfalles ziemlich souverän während die Erste zum Ende ihres Wettkampfes noch zittern musste.

Kreisoberliga

 

     VfB Einberg         DWZ  -    SC Steinwiesen         DWZ  3 - 5
1 1  Gubesch, Adolf      1464 - 2  Freyer, Guido          1841 0 - 1
2 2  Schäfer, Alexander  1568 - 3  Gremer, Kathrin        1703 ½ - ½
3 4  Krug, Waldemar      1458 - 4  Kuhnlein, Wilfried     1657 0 - 1
4 5  Zeik, Anton         1452 - 5  Michl, Ralf            1653 ½ - ½
5 6  Sperlich, Werner    1775 - 6  Schmidt, Christian     1603 1 - 0
6 7  Mahr, Dietmar       1342 - 7  Bayerkuhnlein, Jürgen  1543 0 - 1
7 11 Bonk, Ingolf        1349 - 8  Müller-Gei, Hans       1523 ½ - ½
8 15 Thauer, Leon        1151 - 23 Porzel, Hans           1715 ½ - ½

 

 

Ausgerechnet nach langer Pause durfte Aushelfer Hans Porzel die längste Partie des Tages gegen das junge Talent Leon Thauer spielen und nach vergebenem Ausnutzen seines Mehrbauern noch glücklich über das Unentschieden sein. Von Belang war dieser Ausgang allerdings nicht, weil Willi Kuhnlein’s Gegner Waldemar Krug sich im Quadrat des Bauern verschaute, deshalb nach selbst angebotenem Turmtausch seinen Freibauern und die Partie verlor und der Mannschaftserfolg für die Gäste aus dem Rodachtal damit feststand. Den Grundstein dafür legten zuerst Guido Freyer, nach großem Abtausch im Mittelspiel mit weit vorgerücktem Freibauern gegen Adolf Gubesch und Jürgen Bayerkuhnlein, der die Rochadestellung von Dietmar Mahr durcheinanderwirbelte und zu guter Letzt auch noch die Dame fesselte. Anbetracht dieses Vorsprungs lehnte nach eigenem Qualitätsopfer Christian Schmidt ein Remisangebot von Werner Sperlich trotz unklarer taktischer Möglichkeiten ab und verlor im weiteren Verlauf noch Material. Hans Müller-Gei und Ingolf Bonk loteten bei gleichen Möglichkeiten ihre Position nicht aus und einigten sich Ausgangs des Mittelspiels auf Unentschieden. Festgefahrene Bauernketten in den Partien von Kathrin Gremer gegen Alexander Schäfer und Ralf Michl versus Anton Zeik, wobei Ralfs Mehrbauer erfolgreich blockiert wurde, weil in beengter Position keiner seiner beiden Springer das notwendige Feld erreichen konnte, um diesen voran treiben und die Stellung zu öffnen und den Qualitätsvorteil auszuspielen.

 

Kreisklasse I

 

      SC Steinwiesen II       DWZ   -   TSV Tettau II         DWZ   4 - 2
1 1  Stöcker, Stefan         1499  - 3 Güntsch, Willy        1447  1 - 0
2 2  Schmittdorsch, Walter   1451  - 4 Müller, Jürgen        1423  ½ - ½
3 4  Flesch, Klaus           1364  - 5 Stahl,  Hans-Gerd     1399  ½ - ½
4 7  Wessel, Claudia         1219  - 6 Förtsch, Bernhard     1326  1 - 0
5 16 Gareis, Willibald             - 7 Richter, Roland       1242  1 - 0
6    --- --- --- --- ---           - 8 Heinritz, Christian   1307  - - +

 

Stefan Stöcker scheint seine Form wieder gefunden zu haben und feiert seinen zweiten vollen Punkt in Folge. Walter Schmittdorsch und Klaus Flesch bleiben gegen gleich starke Gegner friedlich und Claudia Wessel überrascht mit einem Sieg. Willibald Gareis kann sich über seinen ersten Erfolg in einem Punktspiel freuen.

 

Ein Bericht von Guido Freyer

 

25.10.2015      2. Spieltag in der Saison 2015/16

Eigentlich …

… sind nur Teilergebnisse nach den Steinwiesener Mannschaftskämpfen der zweiten Runde zu melden. Team Zwei reist gerade mal zu viert nach Weidhausen während die Erste in letzter Minute den achten Mann an Bord brachte. Dafür stellte sich der Gegner aus Windheim mit nur fünf Spielern in den Clubräumen ein. Nur die gespielten Partien betrachtet würden zwei knappe Siege für Steinwiesen zu Buche stehen. Aber nicht angetretene Partien werden eben für den Gegner gepunktet.

 

Kreisoberliga

    SC Steinwiesen I          DWZ     - SF Windheim I           DWZ 6 - 2
1 1 Kuhnlein, Manfred         1923    - 4  Lieb, Fabian        1664 0 - 1
2 2 Freyer, Guido             1841    - 6  Christof, Oliver    1893 ½ - ½
3 4 Kuhnlein, Wilfried        1657    - 7  Bergmann, Markus    1704 1 - 0
4 5 Michl, Ralf               1653    - 9  Vetter, André       1639 ½ - ½
5 6 Schmidt, Christian        1603    - 13 Trebes, Martin      1513 1 - 0
6 7 Bayerkuhnlein, Jürgen     1543    - 14 Lieb, Matthias      1510 + - -
7 8 Müller-Gei, Hans          1523    - 15 Büttner, Christina  1453 + - -
8 22 Flesch, Sebastian                - 16 Fritz, Vincent      1437 + - -

 

Nach der 30minütigen Karenzzeit führte der Gastgeber schon mit drei Punkten fast uneinholbar. Doch recht schnell geriet Manfred Kuhnlein am Spitzenbrett gegen Fabian Lieb in einen Rochadeangriff und strauchelte dabei. Nun gerieten Steinwiesen an Brett vier und fünf unter Positionsdruck. Doch mittlerweile gewinnt Wilfried Kuhnlein gegen Markus Bergmann mittels einer Springergabel inclusive Figurengewinn. Auch Guido Freyer ging mit einem Mehrbauern ins Endspiel, stellte diesen allerdings wieder ein und risikoarmes Spiel sicherte nun in auch Remis trächtiger Position den Mannschaftserfolg. Mittlerweile waren die beiden Windheimer Andre Vetter und Martin Trebes mit Qualität im Materialvorteil, doch Christian Schmidt konterte mit einem Königsangriff und Ralf Michl bot ein unglaubliches Dauerschach.

 

Kreisklasse 1

    SK Weidhausen III    DWZ - SC Steinwiesen II        DWZ 3½ - 2½
1 1 Knauer, Niklas      1560 - 1 Stöcker, Stefan        1499 0 - 1
2 2 Hempfling, Josua    1481 - 2 Schmittdorsch, Walter  1451 ½ - ½
3 5 Geiger, Alexander   1317 - 4 Flesch, Klaus          1364 0 - 1
4 9 Kugelberg, Hans     1161 - 16 Gareis, Willibald          1 - 0
5 10 Anton, Peter       1262 -                               + - -
6 11 Knauer, Günter     1352 -                               + - -

 

Obwohl mit zwei Punkte Rückstand wegen fehlender Spieler erreicht die Zweite noch fast das Mannschaftsremis.

 

Wegen Krankheit und anderer Unpässlichkeiten musste die "Zweite" aus Steinwiesen beim Auswärtsspiel gg. Weidhausen III mit nur vier Spielern antreten und war somit gleich mit zwei Brettpunkten im Nachteil.
Bei ausgeglichener Stellung einigte sich Walter Schmittdorsch an Brett 2 zeitig mit seinem Gegner auf Remis.  An Brett 4 schlug unser Neuzugang Willibald ein Remisangebot seines Gegners in der Meinung aus, auch nach ein paar weiteren Zügen darauf zurückkommen zu können. Kurz darauf musste er jedoch seine Dame opfern und verlor die Partie. Gyx zeigte wieder einmal sein ganzes Können und spielte seinen Gegner an Brett 1 mit einer schönen Kombination schwindelig und holte den vollen Zähler.
In Stellungs- und Figurenvorteil gelang es Klaus Flesch an Brett 3 zunächst nicht, die richtige Mattstellung zu finden. Nach Damenabtausch und über vier Stunden Spielzeit setzte er sich mit zwei Mehrbauern im Endspiel jedoch durch und gewann.
Es wäre also durchaus ein Mannschaftsremis zu holen gewesen ;)
 
K.F. 

 

 

Vorschau Spieltag 14. November 2015

Kreisoberliga

Sieht nach einer einfachen und sicheren Sache aus, die beiden Mannschaftspunkte aus Einberg zu entführen. Bedingung: Vollzählig anreisen und trotzdem konzentriert zu Werke gehen.

 

Kreisklasse I

Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2015 muss die Zweite in ein anderes Lokal ausweichen, weil unsere Clubwirte in ihren verdienten Jahresurlaub gehen. Spielerisch wird es allerdings eng werden, wenn Tettau mit seiner Stammbesetzung antritt, um vor der Weihnachtspause beide Punkte zu ergattern.

 

Berichte von Guido Freyer und Klaus Flesch

 

12.10.2015      1. Spieltag in der Saison 2015/16

 

Misslungen, …

… sehr misslungen der Saisonauftakt für den Schachclub in den Kreisligen. An 14 Brettern konnte gerade mal ein voller Punkt und zwei Remisen erspielt werden. Dazu eine kurzfristige Absage eines Spielers. Schlechte Omen für die noch junge Saison, in der sich beide Teams voraussichtlich in den unteren Tabellenhälften orientieren müssen.

 

Kreisoberliga

 

    Kronacher SK II        DWZ  -   SC Steinwiesen I       DWZ 6½ - 1½
1 2 Neuberg, Hans-Gerhard    1824 - 1  Kuhnlein, Manfred        1923 1 - 0
2 3 Pfadenhauer, Tobias      1802 - 2  Freyer, Guido            1841 0 - 1
3 4 Schmierer, Hans-Joachim  1819 - 4  Kuhnlein, Wilfried       1657 1 - 0
4 6 Baumgärtner, Frank       1761 - 5  Michl, Ralf              1653 ½ - ½
5 7 Lieb, Rudolf             1750 - 7  Bayerkuhnlein, Jürgen    1543 1 - 0
6 9 Seidel, Dieter           1736 - 8  Müller-Gei, Hans         1523 1 - 0
7 14 Herpich, Nico           1415 - 14 Pöhlmann, Sven           1276 1 - 0
8 15 Kleinschmidt, Thomas    1358 - 17 Kuhnlein, Michael         910 1 - 0
 

Nominell war der Gastgeber aus der Kreisstadt natürlich favorisiert, aber so deutlich hätte auch nicht sein müssen, zumal in einigen Partien ein anderer Ausgang durchaus möglich war. Zumindest ging der SC anfangs in Führung, weil Guido im Mittelspiel Bauern stibitzte und gleichzeitig durch Figurenabtäusche die Stellung vereinfachte. Doch postwendend kamen Sven und Michael auf die Verliererstraße, weil beide nach und nach Material geben mussten. Die Läuferdiagonalen seines Gegners machten Jürgen großes Kopfzerbrechen, dazu ein nichtentwickelter Turm und der Bauernverlust war zwangsläufig die Konsequenz. Hans war nicht nur gedrückt, sondern richtig eingezwängt in seiner Stellung und auch hier musste man nur warten, dass ein Mattangriff oder Materialverlust seine Niederlage besiegelt. Manfred ließ mittendrin Mal die Qualität liegen, und musste trotz noch kampfbarer Stellung immer mehr Federn lassen. Bei vollem Brett, aber leider in Zeitnot übersah Willi eine Wendung und der Qualitätsverlust in dann schlechter Position ließ Ihn die Segel streichen. Nach sechs Niederlagen in Folge konnte nun Ralf zum Ende hin in ausgeglichener Stellung und beidseitig gleicher Zeit das Remisangebot seines Gegenübers annehmen. Als Fazit: Die Erste wird wohl Probleme bekommen und vornehmlich darauf achten müssen, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

 

Kreisklasse I

 

     SC Steinwiesen II DWZ  - TSV Oberlauter I    DWZ ½ - 4½
1 4  Flesch, Klaus     1364 - 2 Gabert, Nikolaus      1583 ½ - ½
2 7  Wessel, Claudia   1219 - 4 Schott, Andreas       1521 0 - 1
3 10 Hertl, Frank           - 5 Klepp, Georg          1493 0 - 1
4 13 Müller, Georg     1314 - 7 Wolf, Thomas          1310 0 - 1
5 16 Gareis, Willibald      - 8 von Deimling, Nicolas 1153 0 - 1
6    -                      -   -                            -

 

Vorschau Spieltag 24. Oktober 2015

 

Kreisoberliga

 

Die Bezirksligaabsteiger aus dem oberen Frankenwald könnten mit überwiegend höher eingestuften Spielern ins Rodachtal reisen. Wenn die Aufstellungen so oder ähnlich aussehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass beide Mannschaftspunkte aus Steinwiesen entführt werden. Doch haben die Gäste ähnliche Schwierigkeiten wie wir, ein vollständiges Team zusammenzustellen, was den Vergleich offen hält.

Kreisklasse I

 

Die Zweite muss reisen zu einem der zurzeit aktivsten Vereine im Kreis. Auch hier sind laut Rangliste wenig Chancen auf unserer Seite, Warten wir also den Termin ab und hoffen auf die bessere Tagesform.

 

Ein Bericht von Guido Freyer

 

 

03.08.2015      Schachaufgabe August

 

  Weiß am Zug

 

Gesucht ist der stärkste Zug von weiß.

 

25.07.2015      Gartenfest

 

                     

       

  

Spieler Punkte Platz
Christian Schmidt

Gesamtsieger

5 1
Manfred Kunlein 4 2
Ralf Michl 3 3
Hans Müller Gei 3 3
Walter Schmittdorsch

U 1500

3 3
Georg Müller 2,5 6
Willi Kuhnlein 2,5 6
Willibald Gareis

Amateur

2 8
Jan Kuhnlein 2 8
Michael Kuhnlein 2 8
Louis Schaller 0,5 11
Oliver Schuberth 0,5 11

 

12.07.2015      Sommerturnier 2015

Abschlusstabelle

Rang Mannschaft TWZ S R V Man.Pkt. Buchh Brt.Pkt
1. FC Nordhalben 1997 5 0 0 10 – 0 21.0 14.5
2. SG Sonneberg 1781 4 0 1 8 – 2 25.0 13.5
3. Kronacher SK 1863 3 0 2 6 – 4 19.0 9.5
4. SK Weidhausen I 1719 2 1 2 5 – 5 23.0 11.0
5. SV Neustadt 1792 2 1 2 5 – 5 23.0 9.0
6. SK Michelau 1789 2 0 3 4 – 6 28.0 9.0
7. SK Weidhausen II 1546 2 0 3 4 – 6 24.0 10.5
8. SSV Burgkunstadt 1520 2 0 3 4 – 6 19.0 9.0
9. TSV Tettau 1662 1 0 4 2 – 8 25.0 7.0
10. SC Steinwiesen 1611 1 0 4 2 – 8 19.0 7.0

 

5. Runde

SK Kronach         -  SC Steinwiesen      3 : 1

 

1  H. Neuberg       -  Ralf Michl             0 : 1

2  T. Pfadenhauer   -  Hans Müller Gei        1 : 0

3  R. Lieb          -  Walter Schmittdorsch   1 : 0

4  Herpich          -  Jürgen Bayerkuhnlein   + : -

 

_________________________________________________________________

4. Runde

TSV Tettau          - SC Steinwiesen     1 : 3


1 Kirchhübel,Steffen  - Freyer,Guido        0 : 1
2 Niehaus,Marco       - Kuhnlein,Wilfried   ½ : ½
3 Münch,Thomas        - Michl,Ralf          0 : 1
4 Güntsch,Willy       - Müller-Gei,Hans     ½ : ½

 


______________________________________________________

3. Runde

SC Steinwiesen  - SSV Burgkunstadt  ½ : 3½


1 Stöcker,Stefan   - Türk,Johannes     0 : 1
2 Freyer,Guido     - Güther,Jens       0 : 1
3 Müller-Gei,Hans  - Völker,Daniel     ½ : ½
4 Michl,Ralf       - Hirtreiter,Franz  0 : 1
_______________________________________________________

2. Runde
SC Steinwiesen   - SK Weidhausen II 1 : 3

1 Kuhnlein,Wilfried  - Dehler,Jürgen  0 : 1
2 Kuhnlein,Manfred   - Knauer,Manfred 1 : 0
3 Kuhnlein,Jan       - Wurst,Norbert  0 : 1
4 Howell,Keith       - Knauer,Finn    0 : 1
_______________________________________________________

1. Runde

SK Weidhausen I - SC Steinwiesen 2,5 : 1,5
 

1 Großhans   - Freyer       1 : 0
2 Günther, R - Müller-Gei   1 : 0
3 Carl       - Gremer       0 : 1
4 Schillig   - Flesch     0,5 : 0,5

 

 

04.07.2015      Schachaufgabe Juli

 

  Weiß am Zug        Handypartie bongowongo gegen richhomiequandike

 

Da die Schachaufgabe im Juni ausgefallen ist, gebe ich euch einen Tipp. Bei bestmöglicher Gegenwehr ist es ein Matt in 8 Zügen.

 

 

Lösung Schachaufgabe Mai:

 

1. ...  Tg8+    danach ist alles zwingend matt. Wer das Gegenteil beweist bekommt ein Bier ausgegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Start Aktuelles Termine VM und Pokal 1. Mannschaft Spiellokal 24.07.2016
Vorstandschaft Schachpartien Links und DWZ Jugend 2. Mannschaft Impressum 14:07